Rezension: 180 Seconds – Und meine Welt ist deine

180 Seconds – Und meine Welt ist deine180 Seconds Decke Kerzen (3).JPG

Allgemeine Infos:

Autorin: Jessica Park
Seitenanzahl: 384
Verlag: LYX Verlag
Preis: 12,90 Euro
ISBN: 978-3736311374

Inhalt:

180 Sekunden.
Das sind 3 Minuten.
Genug Zeit, um sich in einen völlig Fremden zu verlieben?

Diese Frage stellt sich auch Allison, als sie eines Tages mehr oder weniger freiwillig an einem sozialen Experiment teilnimmt: Sie soll einen Fremden 180 Sekunden lang einfach in die Augen blicken – ohne zu reden. Dabei ist ihr gar nicht klar, dass der Social Media Star Espen ihr gegenübersitzt und dieses ‚kurze‘ Experiment ihr Leben verändern wird…

Erster Satz:

„Das dritte Collegejahr fängt an, was bedeutet, dass es nur noch zwei Jahre dauert, bis ich frei bin.“

Meinung:

Ein riesiges Dankeschön an die Lesejury und den LYX Verlag, dass ich das Buch im Voraus als Manuskript lesen durfte!

Wie bei allen Rezensionen beginne ich mit der Bewertung des Covers: Der LYX Verlag hat einfach die aller schönsten Cover! Der Farbverlauf sieht noch schöner aus, wenn man das Buch wirklich in den Händen hält! Besonders toll ist die Schriftart des Titels!

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr! Es gibt sowohl sehr detaillierte (meist beschreibende) Passagen, bei denen man mehr über das College oder Allisons Vergangenheit erfährt, aber auch einige größere Zeitsprünge, weshalb das Buch eine Zeitspanne von mehreren Monaten umfasst. Das ist auch schon der nächste positive Aspekt, da sich die Charaktere deswegen viel verändern und man die Entwicklung der Protagonisten wirklich erkennen kann!

Am Anfang musste ich mich erst einmal ein bisschen an Allison gewöhnen und ihre Vergangenheit sowie ihre Beziehung zu ihrem Adoptivvater Simon verstehen. Dann wurde mir Allison mit jeder Seite sympathischer und ich habe sie und die anderen Charaktere ins Herz geschlossen! Allison entwickelt sich eindeutig am meisten und es war toll, diese Entwicklung mitverfolgen zu können. Ihre besondere Verbindung zu Espen habe ich sofort gespürt und mit den beiden mit gefiebert. Ich finde es toll, dass die beiden ehrlich zueinander sind und es deswegen keine typischen Beziehungskrisen wegen Geheimnissen etc. gibt (mit einer kleinen Ausnahme 🙂 ).
Über Espen muss man eigentlich gar nichts schreiben 😉 Er ist einfach perfekt und akzeptiert Allison wie sie ist. Seine sozialen Experimente finde ich total spannend und ich war begeistert, dass sehr viele von Espens Aktionen in dem Buch beschrieben werden!
Eines meiner Highlights des Buches war Allisons Adoptivvater Simon! Seine Art, sein Verständnis für Allison und seine Witze haben ihn für mich zum Lieblingscharakter von 180 Seconds gemacht!

Nun zur Story des Buches: Ich war ehrlich etwas überrascht, dass das soziale Experiment, was im Klappentext angekündigt wird, schon relativ früh stattfindet! Tatsächlich beginnt es schon nach den ersten 50 Seiten des Buches. Dadurch stehen zwar eher die Auswirkungen des Experiments auf Allisons Leben im Vordergrund als das Experiment selbst, was mich aber nicht gestört hat. Die 180 Sekunden werden sehr detailliert und emotional beschrieben – als wäre man selbst mitten im Geschehen.

„Die Welt hat eben viele interessante Dinge zu bieten, genauso wie die Menschen. Man muss nur die Augen offen halten.“ (S. 162)

Die Story war teilweise schon richtig kitschig (genau richtig für die Weihnachtszeit 😉 ) und gleichzeitig konnte mich das Buch z.B. wegen Allisons Vergangenheit emotional richtig packen!
Mein Kritikpunkt ist allerdings die Entwicklung der Story am Ende des Buches. Ich möchte nicht spoilern und kann deswegen nur allgemeine Dinge schreiben, aber meiner Meinung nach hat sich die Geschichte am Ende zu sehr von den Ereignissen am Anfang entfernt und Allisons Entscheidungen wurden unverständlich. Der Fokus lag weniger auf Allison oder ihrer Beziehung zu Espen. Ich denke, dass das ein überflüssiger Rückschritt zu Allisons Charakter am Anfang der Geschichte war, bevor sie sich durch Espen positiv entwickelt hat.
Allerdings fand ich toll, dass am Ende des Buches das Experiment mit den 180 Sekunden noch einmal aufgegriffen wird!

180 Seconds Tannenbaum

Fazit: Obwohl es in dem Buch nicht ausschließlich um das 180-Sekunden-Experiment geht, wurde die Story nicht langweilig. Im Gegenteil: Die vielen sozialen Experimente und Allisons Beziehung mit Espen machen es noch spannender! Sowohl die Protagonisten als auch die Nebencharaktere konnten mich überzeugen, allerdings fand ich den Wendepunkt am Ende, der wahrscheinlich die Spannung steigern sollte, überflüssig!

Lieblingszitat:

„Und wenn man das Glück hat, in diesem gnadenlosen Leben zumindest einen – einen einzigen – Menschen zu finden, der dafür sorgt, dass alles einen Sinn hatte, den man liebt und dem man vertraut und für den man töten würde, dann hält man ihn besser verdammt fest, denn er ist möglicherweise alles, was man je bekommen wird.“ (S. 28)

Smileys, die das Buch beschreiben:180 Seconds Tannenbaum (2)

❤ Liebe
🏫 College
🎄 Weihnachten
👭 Freundschaft

Bewertung: 4/5 Sternen

lovelybooks


*Rezensionsexemplar

 

 


3 Gedanken zu “Rezension: 180 Seconds – Und meine Welt ist deine

  1. Hey 🙂
    Ich kann deine Rezension genau so unterschreiben. Erst kürzlich habe ich das Buch gelesen und bin ebenfalls von der Wendung enttäuscht. Die hätte wirklich nicht sein müssen, da hast du völlig Recht! Weil mir diese so überhaupt nicht gefallen hat, tue ich mich jetzt etwas schwer mit dem Bewerten. Meine Rezension ist zwar schon abgetippt, ich schwanke allerdings noch, weil ich wirklich nicht weiß, wie ich die Geschichte, die ich eigentlich sehr gemocht habe, jetzt bewerten soll. Das Ende hat mir so überhaupt nicht gefallen, eben wegen des Plot twists. *seufz* Mal schauen, wie ich mich letztendlich noch entscheiden werde. 😉

    Ich verlinke in meinen Rezensionen immer auch andere Meinungen, wäre es okay für dich, wenn ich deine Rezension bei mir verlinke?
    Alles Liebe und einen schönen Tag.
    Dörte

    Gefällt 1 Person

    1. Mir fiel es auch etwas schwer, das Buch zu bewerten… Ich denke, dass jeder es selber lesen muss, um sich eine eigene Meinung zu bilden! Bestimmt gibt es auch einige, denen der plot Twist gut gefällt 😉 Aber ich bin da ganz deiner Meinung!
      Ja klar kannst du unsere Rezension verlinken, aber kennzeichne den Ausschnitt dann bitte als unsere Meinung❤

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s